Auf Initiative des Bundes der Richter und Staatsanwälte NRW  haben die großen Richter- und Beamtenverbände des Landes die Ministerpräsidentin Kraft aufgefordert, das Weihnachtsgeld schon ab 2010 wieder in vollem Umfange zu gewähren.

 

Die Verbände erinnern daran, daß die letzte rot-grüne Regierung die Kürzung des Weihnachtsgeldes befristet hatte. Die Regierung Rüttgers hatte diese Befristung aufgehoben und die Sonderzahlung weiter gekürzt. Die neue Landesregierung hatte angekündigt, zahlreiche Vorhaben der schwarz-gelben Regierung zurückführen zu wollen. Bei diesem „rollback“ könne nach Auffassung der unterzeichnenden Verbände das Weihnachtsgeld nicht unberücksichtigt bleiben. Es wäre ein erster Schritt um der Ankündigung einer vertrauensvollen Zusammenarbeit auch Taten folgen zu lassen, zumal die Wirtschaft derzeit boomt und die Richter, Staatsanwälte und Beamten in den letzten Jahren zur Sanierung der öffentlichen Haushalte erhebliche Sonderopfer gebracht haben.

 

Die Gewerkschaft Ver.di hat sich in einem eigenen Schreiben der diesseitigen Forderung angeschlossen.