Wieder zwei Mitglieder aus NRW im Bundespräsidium

Die Neuwahlen zum Bundespräsidium auf der Bundesvertreterversammlung in Aachen verliefen größtenteils einstimmig. Vier Plätze mussten neu besetzt werden, weil die bisherigen Mitglieder nicht mehr kandidierten. Hier erfolgte eine geheime Wahl. Weil es keine Gegenkandidaten gab, stand das Ergebnis recht schnell fest:

  • RAG Peter Fölsch (Kiel), Jhg. 1972,
  • RinArbG Dr. Esther Graf (Kassel), Jhg. 1972,
  • ROLG Joachim Lüblinghoff (Hamm) , Jhg. 1958 und
  • RLG Kim Jost Matthias (Potsdam), Jhg. 1970

sind neue Mitglieder des Präsidiums des DRB.

 

Dass als Vorsitzender stVLOStA Christoph Frank (Freiburg), Jhg. 1952, wiedergewählt wurde, stand angesichts des großen Einsatzes, den Herr Frank für den Verband erbringt, quasi schon vorher fest. Er erreichte 93 % der Stimmen. Seine Stellvertreter wurden RinOLG Andrea Titz (München), Jhg. 1969, (Wiederwahl) und DAG Jens Gnisa (Bielefeld), Jhg. 1963, der schon bislang in anderer Funktion dem Präsidium angehörte.