In seiner Ansprache beim Festakt „100 Jahre Deutscher Richterbund“ in Berlin am 19. Januar 2009 setzte sich Bundespräsident Horst Köhler für eine angemessene Entlohnung von Richtern und Staatsanwälten ein. Wörtlich sagte er:

"Die Justiz muss auch hier in Deutschland attraktiv bleiben für die besten Köpfe. Das gesellschaftliche Ansehen der Richter und Staatsanwälte ist erfreulich hoch; die Bürger wissen zu schätzen, was da geleistet wird. Aber die Menschen, die diese Leistung erbringen, wollen begreiflicherweise auch materiell angemessen honoriert werden. Ich finde diesen Wunsch ganz ohne Wörterbuch sehr verständlich."